1.Damen VfL Geesthacht

Verbandsliga  

Lena, Esther, Sophie, Ailyn, Svenja, Esther, Katja, Julika und Linda. Verbandsliga Saison 2011/12
Lena, Esther, Sophie, Ailyn, Svenja, Esther, Katja, Julika und Linda. Verbandsliga Saison 2011/12

Spieltag der 1.Damen, Verbandsliga am 14.Januar 2012

VfL 1. Damen - HTBU =
1:3 (25:19,16:15,14:25,23:25)

VfL 1. Damen - Rissener SV =
2:3 (25:22,18:25,15:25,25:15,12:15))

Das Pech bleibt unseren 1.Damen konstant treu. Nachdem sich Julika in der Nacht vor dem Spieltag einen Hexenschuss zugezogen hatte, musste Esther nach doch langer Verletzungspause und damit verbundenem Trainingsrückstand in beiden Partien unser Zuspiel bestreiten.
Im Verlauf des zweiten Spiels war ihr die Belastung dann auch zunehmend anzumerken. Während das Ergebnis der 1. Parte gegen HTBU insgesamt in Ordnung ging, so wäre die Niederlage gegen den Rissener SV insbesondere bei einer anderen Spielreihenfolge durchaus vermeidbar gewesen. Ab Mitte des zweiten Satzes war hier unseren Mädels anzumerken, dass Konzentration und Kräfte langsam schwanden. Über Kampf und Einsatzwillen fanden die VfLerinnen im vierten Satz jedoch zurück ins Spiel. Bei einer 6:3 Führung im Tie-Break keimte erste Hoffnung auf den dritten Saisonerfolg auf. Eine etwas unglückliche Schiedsrichterentscheidung zuungunsten des VfL brachte unser Team für die folgenden Ballwechsel allerdings völlig aus dem Rhythmus - den daraus resultierenden Rückstand konnten unsere Mädels bis zum Satzende leider nicht mehr aufholen. Für den VfL an diesem Spieltag im Einsatz: Esther Hehemann (Zuspiel), Esther Stegmann und Lena Marten (Mittelblock), Linda Peeck (Libera), Katja Braun, Ailyn Berodt, Milena Klapp und Svenja Fröhling (Außen- und Diagonalangriff).

 

Klaus Heinrich Wulff

 

Fotos hier!

 

Spieltag der 1.Damen, Verbandsliga am 17.Dezember 2011

Grün-Weiß Eimsbüttel - VfL Geesthacht = 0:3 (25:23,25:21,25:22)
Grün-Weiß Eimsbüttel 2 - VfL Geesthacht = 3:1 (25:23,25:17,24:26,25:18)

  Wie so oft in dieser Saison wurden unsere Mädels letztlich wieder ein Opfer ihrer personell angespannten Situation. Während bei den beiden Eimsbütteler Teams die Spielerlisten bis zum jeweils letzten Platz (12 Spielerinnen) gefüllt waren,...
konnte der VfL nur mit sieben einsatzfähigen Spielerinnen anreisen, von denen mit unserer Mannschaftsführerin Katja und Diagonalangreiferin Svenja zudem gleich zwei gesundheitlich angeschlagen waren. Gerade in der ersten Partie gegen die erste Eimsbütteler Vertretung zeigten die VfLerinnen eine durchaus verbandsligataugliche Leistung - insbesondere Ailyn konnte sich über Außen ein ums andere Mal erfolgreich gegen den GWE-Block durchsetzen. Auf dem Papier zwar ein glattes 0:3, in den Sätzen aber jeweils sehr enge Endphasen, die bei mehr Möglichkeiten auf der Geesthachter Bank auch einen anderen Ausgang hätten finden können. Erst im vierten Satz der zweiten Partie schwanden Kraft und Moral auf Seiten der VfL-Damen zunehmend, so dass sich die Mannschaft letztlich wiederum einem durchaus bezwingbaren Gegner geschlagen geben mussten. Für den VfL an diesem Spieltag im Einsatz: Julika Pahl (Zuspiel), Linda Peeck (Libera), Svenja Fröhling (Diagonal), Esther Stegmann und Lena Marten (Mittelblock), Katja Braun und Ailyn Berodt (Außenangriff).

 

Klaus Heinrich Wulff

 

Spieltag der 1.Damen, Verbandsliga am 26.November 2011

VfL Geesthacht - Grün-Weiß Eimsbüttel 1 = 2:3 (20:25;22:25;25:18;25:19,11:15)
VfL Geesthacht - Niendorfer TSV = 3:2 (22:25,25:22;25:18;19:25;15:12)

Die VfL-Mädels zeigten sich an diesem Heimspieltag trotz gelegentlicher individueller Schwächen kämpferisch stark und mannschaftlich geschlossen.

So konnte gegen GWE ein 0:2 Satzrückstand ausgeglichen werden. Im Tie-Break gelang es leider nicht, zwei für die Geesthachterinnen unglückliche Schiedsrichterentscheidungen in Schlüsselsituationen zu kompensieren, so dass das vorbildliche Engagement unserer 1. Damen letztlich nicht belohnt wurde.

Gegen die leicht ersatzgeschwächten Niendorferinnen gelang unseren Mädels trotz zunehmender Ermüdung der verdiente zweite Saisonsieg. Im Tie-Break zeigte sich die Mannschaft endlich wieder so nervenstark wie in der Vorsaison.

 

Klaus Heinrich Wulff

 

 Hier Bilder vom ersten Spiel gegen GWE1 klick!

 

Spieltag der 1.Damen, Verbandsliga am 29.Oktober 2011

Oststeinbeker SV - VfL Geesthacht = 3:0 (25:21,35:33,25:13)

Rissener SV - VfL Geesthacht = 3:1 (30:32,25:22,25:21,25:20)

Unter Berücksichtigung der schwierigen Personalsituation waren Mannschaft und Trainer trotz der beiden Niederlagen angesichts der gezeigten Leistung nicht völlig unzufrieden. Neben unseren beiden Langzeitverletzten Sophie Köster und Esther Hehemann musste das Team zudem auf Mittelblockerin Esther Stegmann verzichten.

Um wenigstens mit sieben Spielerinnen anreisen zu können, wurde für diesen Spieltag der Kader um die 15jährige Außenangreiferin Milena Klapp aus unseren 2. Damen ergänzt. Milena zeigte, obwohl drei Spielkassen über ihrem gewohnten Umfeld im Einsatz, in beiden Partien eine sehr ansprechende Leistung, die auch für die Zukunft Anlass zur Hoffnung gibt.

Gegen den OSV wäre sicherlich mindestens ein Satzgewinn möglich gewesen. Hatten doch die VfL-Damen im zweiten, heftig umkämpften Durchgang bei immerhin sechs Satzbällen reichlich Gelegenheit den Satzausgleich zu schaffen. Müßig über den weiteren Spielverlauf in diesem Fall zu spekulieren. Pech jedoch auch jetzt wieder für unsere Mädels. Nach einer Abwehraktion hatte unsere Zuspielerin Julika heftig mit Rückenproblemen zu kämpfen. Jedenfalls war ihre Beweglichkeit fortan sichtlich eingeschränkt. So fügten sich die VfLerinnen im dritten Durchgang nach der verpassten Ausgleichschance fast ohne Gegenwehr in ihr weiteres Schicksal.

Auch gegen den Rissener SV lieferten unsere 1. Damen eigentlich eine gute Leistung ab. Mussten sich letztlich zwar knapp, aber verdient den im Durchschnitt körperlich überlegenen Gegnerinnen aus dem Hamburger Westen geschlagen geben.

Ob angesichts der problematischen Personalsituation der Abstieg noch zu vermeiden sein wird, muss sich an den nächsten Spieltagen zeigen. Jedenfalls wird es Zeit für den ersten Saisonsieg - am besten schon am kommenden Wochenende.


Klaus-Heinrich Wulff

Spieltag der 1.Damen, Verbandsliga am 18.September 2011

VfL - VG WiWa 3 = 1:3 (25:17,21:25,18:25,21:25)


VfL - Hummelsbütteler SV = 1:3 (17:25,25:23,16:25,23:25)

 

 

Im doppelten Sinn kein gelungener Saisonauftakt. Der nach den Abgängen von Sarah Deppe (Wechsel zu VT Aurubis Hamburg 2 - 2. Bundesliga) und Sara Stecher, Praxissemester in Köln, schon kleine Kader unserer 1. Damen reduzierte sich Mitte des 1. Satzes in der Partie gegen den Hummelsbütteler SV durch Sophies Bänderverletzung leider noch weiter.

Sie landete nach einer Blockaktion auf dem Fuß der Hummelsbütteler Zuspielerin und knickte dabei heftig um. Sophie wird wohl erst im November wieder zur Verfügung stehen.

Die verbliebenen 8 VfLerinnen mussten so geschockt diesen 1. Satz recht deutlich den Gästen aus Hummelsbüttel überlassen. In den drei folgenden Sätzen zeigten unsere Mädels allerdings eine kämpferisch vorbildliche Einstellung, die am Ende leider nicht ganz belohnt wurde. Mit dieser Einstellung wäre in der ersten Partie gegen WiWa vielleicht mehr möglich gewesen. Hier jedoch fehlten noch die letzten Prozente, um einen schlagbaren Gegner ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Begründet möglicherweise in der langen Siegesserie - in der Landesliga war die Mannschaft immerhin seit dem Januar 2010 ungeschlagen - und dem dadurch eventuell ein wenig "eingeschläferten" Kampfgeist.

Klaus-Heinrich Wulff