1.Herren VfL Geesthacht

 Verbandsliga  

Verbandsliga Saison 2011/12
Verbandsliga Saison 2011/12

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am 15.Januar 2012

HTBU2-Geest 1:3 (25:22; 21:25; 23:25; 15:25)

 

WiWa-Geest 0:3 (22:25; 19:25; 22:25)

Am ersten Spieltag in neuen Jahr wollten die 1. Herren des VfL Geesthacht gegen 2 Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel beweisen, dass man zu Recht oben in der Tabelle steht und somit zwei Pflichtsiege gegen potentielle Abstiegskandidaten einfahren.

 

Man begann im ersten Satz gut und konnte mit 14:11 in Führung gehen. Diese Führung bauten die Geesthachter dann sogar bis zum 22:17 aus. Doch was dann geschah, konnte sich keiner der Spieler vom VfL so richtig erklären. Nach der eben erwähnten 22:17-Führung gab man diesen ersten Satz zu 22 ab. Die Annahme fiel komplett aus und auch in allen anderen Elementen jagte ein Fehler den nächsten. So gelang es denn Männern von HTBU2 durch eine Vielzahl "Geschenke" der Geesthachter sich diesen Satz doch noch sehr glücklich zu sichern. In den darauffolgenden Sätzen sollte sich zeigen, dass HTBU2 ein Gegner war, der mit dem Rücken zur Wand stand und nichts mehr zu verlieren hatte. Sie wollte die Überraschung unbedingt erzwingen. Doch zum Glück gelang ihnen dieses nicht. Der VfL stabilisierte sich etwas und in den darauffolgenden Sätzen war der Vorsprung Mitte des Satzes groß, genug um sich am Satzende einen kleinen Hänger erlauben zu können. Somit gewannen die Geesthachter dieses umkämpfte und wichtige Spiel mit 3:1. Lediglich im 4. Satz ließ die 1. Herren mal kurz ihr Können aufblitzen und gewann diesen Satz souverän zu 15.
Im zweiten Spiel des Tages sollten nun die Spieler der VG WiWa, ebenfalls eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller, besiegt werden. Hier zeigten die Geesthachter von Anfang an eine souveränere Leistung als über weite Strecken gegen HTBU. Man hatte zwar immer noch den einen oder anderen Hänger, war aber in der Crunchtime des Satzes in der Lage noch zuzulegen und damit die Sätze alle souverän zu gewinnen.
Somit steht die 1. Herren auf dem 4. Platz der Verbandsliga, Hamburgs höchster Spielklasse und das bei nur noch 2 anstehenden Spieltagen. Mit den beiden Siegen vom Wochenende müssen die Geesthachter von den verbleibenden 4 Spielen lediglich noch 1 gewinnen, um das vor der Saison gesteckte Ziel - positives Punktekonto - auch zu erreichen.

 

Christian Sahlmann

 

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am 18.Dezember 2011

VCN2 - Geest 3:0 (25:15; 25:8; 25:21)

VCN3 - Geest 2:3 (25:13; 25:20; 14:25; 16:25; 15:17)

  Im ersten Spiel gegen die 2. Herren des 1. VCN fanden die Spieler des VfL nie wirklich ins Spiel und schenkten das Spiel klar und deutlich in unter einer Stunde Spielzeit ab. Eigenfehler in allen Elementen bei allen Spieler traten in hohem Maß auf und auch die wenigen möglichen Wechsel konnten nichts am Spielverlauf ändern.
Bestes Beispiel hierfür der 2. Satz in dem Norderstedt kurz hintereinander zwei Aufschlagserien von 7 Punkten verzeichnen konnte.
Im zweiten Spiel des Tages gegen die 3. Besetzung aus Norderstedt machten die Geesthachter genau dort weiter und starteten schwach ins Spiel. Folglich gab man die ersten beiden Sätze deutlich ab. Doch im 3. Satz erwachte in den Geesthachter Spielern der Gedanke, dass man nicht ganz nach Norderstedt gefahren war, um sich zweimal abschießen zu lassen. Mit dieser Mischung aus Frust und Trotz konnte der 3. Satz deutlich mit 25:14 gewonnen werden. Nach diesem ersten Erfolgserlebnis an diesem Tag keimte so ein wenig der Gedanke an das Hinspiel auf, wo man nach grausam schlechten 1. Spiel Norderstedt im Anschluss 3:2 hatte bezwingen können. Hiervon beflügelt spielten die Spieler der 1. Herren im 4. Satz weiter wie bereits im 3. und gewannen diesen ebenfalls souverän mit 25:16. So musste wie schon im Hinspiel der Tiebreak entscheiden. Hier hatten die Geesthachter im Hinspiel von Anfang an dominiert und Norderstedt keine Chance gelassen. Aber so leicht sollte es diesmal nicht werden. Doch wieder konnten die Geesthachter mit einem leichten Vorsprung bei 8:5 wechseln und diesen bis zum 12:8 sogar noch ausbauen. Jetzt wollte dem VfL aber irgendwie gar nichts mehr gelingen, sodass Norderstedt bei 14:13 Matchball hatte. Dieser konnte durch einen souverän vorgetragenen Spielzug, an dessen Ende Moritz Hackmann den Ball im Feld der Norderstedter unterbringen konnte, abgewehrt werden. Anschließend sollte es Henrik Knust sein, der mit viel Dusel und einem Netzkantenaufschlag den 1. Matchball für die Geesthachter klar machte. Doch auch dieser konnte von den Norderstedtern abgewehrt werden. Allerdings sollte es beim nächsten Matchball der starke Dreierblock um Christian Sahlmann, Axel Scherbarth-Arnold und Marcus Schmidt sein, der den bis dahin effektivsten Angreifer der Norderstedter Martin Heidler in die Schranken wies und so den Matchgewinn perfekt machte.

VfL Geesthacht 1. Herren spielte mit Marcus Schmidt, Tim Köller, Kai Mahla, Moritz Hackmann, Christian Sahlmann, Ilja Machalowsky, Dirk Wiechert, Axel Scherbarth-Arnold und Henrik Knust
Christian Sahlmann

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am19.November 2011

Berne - Geest 3:0 (25:21; 25:13; 26:24)
Geest - VCN3 3:2 (25:16; 25:15; 16:25; 15:25; 15:8)

Am vergangenen Samstag reiste die 1. Herren nach Berne um gegen den Tus Berne und die 3. Mannschaft des VCN anzutreten. Da es sich bei diesen Mannschaften erfahrungsgemäß, um starke Gegner handelte und die 1. Herren mit einem sehr kleinen Kader von 7 Spielern ins Rennen ging, von denen auch nicht alle fit waren, hatte man sich für diesen Spieltag nichts ausgerechnet. Jeder gewonnen Satz sollte als Erfolg gesehen werden.

Im ersten Spiel gegen Berne lief anfangs nicht viel zusammen beim VfL. Die ersten beiden Sätze schenkte der VfL fast ohne Gegenwehr ab. Erst im 3. Satz fanden die Spieler aus Geesthacht ins Spiel schafften es aber nicht sich eine Führung herauszuarbeiten, sodass dieses Spiel verdient mit 3:0 an die Hausherren vom Tus Berne ging.
Nachdem die "Jungs" vom VCN3 in der Zwischenzeit Berne in einem spannenden und hochklassigen Spiel mit 3:2 niedergerungen hatten, mussten die Geesthachter jetzt zeigen, dass sie in der Lage waren besser Volleyball zu spielen, als sie im ersten Spiel des Tages gezeigt hatten. Und die Spieler um den zum 3. Spiel nachgekommenen Marcus Schmidt legten sofort los und erarbeiteten sich eine schnelle 10:7-Führung. Über 16:11 und 20:13 konnte der 1. Satz ungefährdet mit 25:16 gewonnen werden. Im 2. Satz machte der VfL genau da weiter und ließ den Norderstedtern, die vielleicht noch etwas geschwächt von den vorangegangenen 5-Satz-Krimi waren, keine Chance. Nach einer Aufschlagserie von Kai Mahla gingen die Elbestädter schnell mit 12:5 in Führung und konnten diese bis zum Satzende bei 25:15 sogar noch ausbauen. Doch wieder zeigte sich, dass die Spieler vom VfL in dieser Saison nicht dazu in der Lage waren ein Spiel souverän mit 3:0 nach Hause zu bringen. In den Sätzen 3 und 4 zeigten die Spieler aus Norderstedt dann, warum sie einer der Topfavoriten auf die oberen Tabellenplätze der Verbandsliga Hamburg sind. Sie spielten jetzt deutlich stärker und Geesthacht schaltetet einige Gänge zurück. Folglich gingen die Sätze 3 und 4 deutlich nach Norderstedt. (25:16; 25:15). Also musste, wie schon in der letzten Woche, der Tiebreak die Entscheidung bringen. Hier fanden die Geesthachter wieder zurück in die Spur und ließen den Norderstedtern keine Chance. Gerade der Block war in dieser Phase überragend und die "Jungs" von VCN waren nicht mehr in der Lage dazu mit ihren Angriffen Punkte zu machen. Logische Folge war ein Seitenwechsel bei deutlicher 8:2-Führung für Geesthacht. Aber auch nach dem Wechsel setzte sich das Spielgeschehen genauso fort und bei 14:5 schlug Christian Sahlmann zum Matchgewinn auf. Es brauchte zwar noch ein paar Anläufe bis der Matchgewinn unter Dach und Fach war, aber als der Satz dann mit 15:8 gewonnen war, war die Freude über diesen Überraschungserfolg auf Geesthachter Seite riesig.

VfL Geesthacht 1. Herren spielte mit Axel Scherbarth-Arnold, Marcus Schmidt, Tim Köller, Dirk Wiechert, Christian Sahlmann, Ilja Machalowsky, Kai Mahla und Moritz Hackmann

 

Christian Sahlmann

 

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am12.November 2011

Geest-WiWa 3:1 (25:15; 13:25; 25:18; 25:23)
Geest-SVAgm 2:3 (18:25; 25:12; 26:24; 18:25; 14:16)

Die 1. Herren knüpfte am vergangenen Wochenende nahtlos an die wechselhaften Leistungen vom vorangegangenen Spieltag an. Im 1. Satz gegen Wiwa begann das Spiel für die Geesthachter sehr gut.

Durch einen furiosen Start lag man schnell 10:4 vorne und konnte diesen Vorsprung bis zum Satzende bei 25:15 sogar noch ausbauen. Im 2. Satz zeigte die Mannschaft dann leider wieder ihr anderes Gesicht. Die Annahme funktionierte nicht mehr und auch im Angriff wollte nichts mehr gelingen. Folgerichtig ging der 2. Satz mit 25:13 mehr als deutlich an die Gastgeber. Auch in den beiden noch folgenden Sätzen blieb das Spiel der Geesthachter wechselhaft. Allerdings konnte man sich darauf verlassen, dass die Gäste von Wiwa ebenfalls für den einen oder anderen leichten Fehler gut waren. So konnte man beide Sätze über die Ziellinie retten und somit das Spiel 3:1 gewinnen.
Im 2. Spiel des Tages gegen die Lokalrivalen vom SV Altengamme hatten sich die Spieler der 1. Herren viel vorgenommen, da man die bittere Hinspielniederlage von vor 3 Wochen unbedingt vergessen machen wollte. Im 1. Satz fand diesmal aber der Gegner besser ins Spiel erarbeitete sich eine Führung und gab diese bis zum Satzende bei 25:18 nicht mehr aus der Hand. Mit dem Rücken zur Wand spielte die 1. Herren den vielleicht besten Satz der gesamten Saison. Die Eigenfehlerquote ging gegen 0 und so konnte dieser Satz völlig ungefährdet 25:12 gewonnen werden. Im 3. Satz entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch bei dem sich keine der beiden Mannschaften so richtig absetzen konnte. Durch eine konzentrierte Leistung konnten die Mannen vom VfL diesen Satz nach "Verlängerung" mit 26:24 gewinnen. Wer jetzt aber dachte, dass nach diesem Rückschlag der Wille der Spieler aus "Gamme" gebrochen sei, sollte eines Besseren belehrt werden. Im 4. Satz legten die Gäste sofort wieder los und gingen schnell wieder in Führung (5:1). Bis zum Satzende entwickelte sich dann zwar ein offenes Spiel, indem der VfL aber leider nicht in der Lage war die am Anfang verlorenen Punkte wieder aufzuholen. Somit musste der Tiebreak die Entscheidung bringen. Auch hier sahen sich die Geesthachter früh einem 3-Punkterückstand gegenüber, konnten diesen aber bis zum Seitenwechsel bei 7:8 aus Geesthachter Sicht wieder verkürzen. Kurz vor Satzende konnte man dann sogar ausgleichen und hatte bei 14:13 Matchball. Allerdings fehlte dann in ein paar Aktionen einfach das Glück, man gab 3 Punkte in Folge ab und das Spiel ging letztendlich nach fast 2 Stunden Spielzeit an die Gäste aus Altengamme.

 

Christian Sahlmann

 

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am 30.Oktober 2011

HTBU2-Geest 1:3 (18:25; 23:25; 25:17; 17:25)
Geest-HTBU1 3:1 (27:25; 25:22; 24:26; 25:23)

An diesem Spieltag zeigte sich die 1.Herren über beide Spiele sehr nervös und wechselhaft. Es gelang in beiden Spielen nicht die klare spielerische Überlegenheit zu nutzen und den Gegner deutlich hinter sich zu lassen.

Es musste immer wieder der Schlendrian überwunden werden, sodass gerade im zweiten Spiel gegen die erste Besetzung von HTBU die Sätze knapper wurden als es zwischenzeitlich den Anschein machte. Zum Glück für die 1. Herren zeigte der Gegner sich auch wenig konsequent und ermöglichte es den Geesthachtern auch nach Rückstand wieder zurück zu kommen. Alles in allem stehen 4 Punkte auf der Haben-Seite und die Erkenntnis, dass man sich für die kommenden Spieltage noch steigern muss, um auch gegen stärkere Gegner bestehen zu können.

 

Christian Sahlmann

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am 24.September 2011

Geest-ETV2 0:3 (22:25; 15:25; 12:25)

Geest-HTB 3:1 (25:16; 19:25; 25:20; 25:13)

 

Verletzungsgeschwächt zu diesem 1. Heimspieltag der Saison angetreten verfügte die 1. Herren lediglich über 7 mehr oder weniger einsatzbereite Spieler. Dabei muss man sicherlich den Einsatz des jüngsten Spielers im Team, Kai Mahla, besonders hervorheben.

Dieser spielte mit einem angebrochenen großen Zeh und macht seine Sache trotz Handicap gut.

Im ersten Spiel ging es dann direkt gegen die 2. Mannschaft vom Eimsbüttler TV. Diese Mannschaft spielte im vergangenen Jahr noch in der Regionalliga und hat den Großteil des Kaders in die Verbandsliga retten können. Da der direkte Wiederaufstieg vom Trainer der Eimbüttler als Ziel ausgegeben wurde, ging die Mannschaft auch sehr konzentriert und engagiert zur Sache. Im 1. Satz war es dem VfL auf Grund einer recht hohen Eigenfehlerquote der Gäste noch möglich mitzuhalten. Dies änderte sich dann in den Sätzen 2 und 3 als die Spieler vom ETV zu ihrem Spiel fanden und somit den VfL, der in diesem Spiel auch weit unter seinen Möglichkeiten blieb, nach Belieben dominierten.

Im 2. Spiel des Tages gegen die bislang sieglosen Gäste vom Harburger TB sollte dann aber ein Sieg her. Die Geesthachter starteten gut und sicher ins Spiel und gewannen den 1. Satz souverän. Allerdings vielleicht etwas zu souverän, sodass im 2. Satz vieles nicht mehr so gut funktionierte und dieser dann verdient nach Harburg ging. Im 3. und 4. Satz besann man sich dann auf die anfängliche Stärke gerade im Element Aufschlag und gewann diese Sätze mehr oder weniger deutlich.

Nach der Herbstferienpause geht es für die 1. Herren am 22.10.2011 zum Derby nach Altengamme und außerdem zum Rückspiel gegen ETV2.


VfL Geesthacht 1. Herren spielte mit Axel Scherbarth-Arnold, Marcus Schmidt, Tim Köller, Christian Sahlmann, Ilja Machalowsky, Kai Mahla und Moritz Hackmann

 

Christian Sahlmann

Spieltag der 1.Herren, Verbandsliga am 17.September 2011

VGE-Geest 0:3 (21:25; 19:25; 19:25)              

ETV-Geest 1:3 (25:27; 15:25; 25:16; 21:25)

 


Insgesamt ein sehr guter und konzentrierter Spieltag der 1. Herren. Beide Gegner hatten Probleme mit den druckvollen Aufschlägen und waren dadurch im Angriff leicht auszurechnen, sodass der Block auch das eine oder andere Mal zupacken konnte. So lange die Geesthachter ihre Eigenfehler im Griff hatten, dominierten sie das Spielgeschehen.

Dies klappte im kompletten 1. Spiel gut, wobei man fairerweise sagen muss, dass vom Regionalligaabsteiger Elmshorn nicht mehr viel in die Verbandsliga gerettet werden konnte. Lediglich 2 Spieler aus der letztjährigen Regionalligamannschaft konnten gehalten werden, sodass diese Elmshorner Mannschaft sicherlich nicht zu den Aufstiegsfavoriten zählen wird.

Im 2. Spiel gegen den Aufsteiger aus Eimsbüttel fanden die Männer um Mannschaftsführer Christian Sahlmann nicht so Recht ins Spiel und sahen sich im 1. Satz früh einem Rückstand gegenüber. Allerdings kämpften sie sich Punkt für Punkt heran und konnten kurz vor Satzende ausgleichen und anschließend den Satz für sich entscheiden. Dieser Satz gab ihnen die nötige Kraft und das nötige Selbstvertrauen um den 2. Satz ungefährdet nach Geesthacht zu holen. Im 3. Satz hatte man das Gefühl, dass viele Geesthachter Spieler sich schon auf der langen Fahrt nach Hause wähnten und daher nicht mehr ganz bei der Sache waren. Eigenfehler häuften sich und gerade die sonst so konstante Annahme fiel fast komplett aus. Die Eimbüttler sahen ihre Chance und nutzen dies letztendlich deutlich. Nach diesem kleinen Dämpfer wollte man unbedingt vermeiden in den Tiebreak gehen zu müssen und schaffte dies letztendlich auch souverän.


VfL Geesthacht 1. Herren spielte mit Dirk Wiechert, Axel Scherbarth-Arnold, Marcus Schmidt, Tim Köller, Christian Sahlmann, Henrik Knust, Kai Mahla und Moritz Hackmann

 

Christian Sahlmann